Geschäftsentwicklung in den Segmenten

Crop Science

Kennzahlen Crop Science

 

 

Q1 2017

 

Q1 2018

 

Veränderung1

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wpb. in %

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt

1

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Umsatzerlöse

 

3.120

 

2.861

 

−8,3

−1,0

Umsatzveränderungen1

 

 

 

 

 

 

 

Menge

 

3,4 %

 

−0,6 %

 

 

 

Preis

 

−0,2 %

 

−0,4 %

 

 

 

Währung

 

3,1 %

 

−7,3 %

 

 

 

Portfolio

 

0,0 %

 

0,0 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wb. in %

Umsatzerlöse nach Regionen

 

 

 

 

 

 

 

Europa / Nahost / Afrika

 

1.462

 

1.294

 

−11,5

−8,8

Nordamerika

 

1.042

 

969

 

−7,0

4,5

Asien / Pazifik

 

366

 

368

 

0,5

10,4

Lateinamerika

 

250

 

230

 

−8,0

4,8

EBITDA1

 

1.091

 

981

 

−10,1

 

Sondereinflüsse1

 

−24

 

−61

 

 

 

EBITDA vor Sondereinflüssen1

 

1.115

 

1.042

 

−6,5

 

EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1

 

35,7 %

 

36,4 %

 

 

 

EBIT1

 

970

 

892

 

−8,0

 

Sondereinflüsse1

 

−37

 

−61

 

 

 

EBIT vor Sondereinflüssen1

 

1.007

 

953

 

−5,4

 

Abfluss aus operativer Geschäftstätigkeit

 

−679

 

−703

 

−3,5

 

1. Quartal 2018

Umsatzerlöse

Im 1. Quartal 2018 erreichte Crop Science mit einem Umsatz von 2.861 Mio. € (wpb. −1,0 %) das Niveau des starken Vorjahresquartals. Umsatzrückgänge in Europe / Nahost / Afrika konnten nahezu durch Zuwächse in Nordamerika, Asien / Pazifik und Lateinamerika kompensiert werden.

Umsatzerlöse nach Geschäftsfeldern

 

 

Q1 2017

 

Q1 2018

 

Veränderung1

 

 

in Mio. €

 

in Mio. €

 

nominal in %

wpb. in %

wpb. = währungs- und portfoliobereinigt

1

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Crop Science

 

3.120

 

2.861

 

−8,3

−1,0

Herbicides

 

912

 

800

 

−12,3

−6,6

Fungicides

 

787

 

728

 

−7,5

−2,0

Insecticides

 

301

 

299

 

−0,7

8,0

SeedGrowth

 

251

 

210

 

−16,3

−8,4

Vegetable Seeds

 

162

 

144

 

−11,1

−6,2

Environmental Science

 

147

 

114

 

−22,4

−14,3

Sonstige (Seeds & Traits)

 

560

 

566

 

1,1

12,9

Umsatzerlöse nach Regionen

  • In Europa / Nahost / Afrika fiel der Umsatz um wb. 8,8 % auf 1.294 Mio. €. Einen niedrigeren Umsatz verzeichneten wir bei den Fungiziden, Herbiziden und mit Gemüsesaatgut hauptsächlich aufgrund der Wetterbedingungen in Europa. Zudem wirkte sich im Fungizidgeschäft ein deutlicher Marktrückgang in Frankreich aus. Auch das SeedGrowth-Geschäft lag unter dem Vorjahresquartal. Zuwächse bei den Insektiziden konnten die Rückgänge nicht kompensieren.
  • In Nordamerika steigerten wir den Umsatz wb. um 4,5 % auf 969 Mio. €. Sehr positiv verlief das Rapssaatgutgeschäft in Kanada aufgrund von gestiegenen Anbauflächen. Bei den Herbiziden erzielten wir Umsatzzuwächse durch eine gestiegene Nachfrage in Kanada. Dem gegenüber standen deutliche Rückgänge bei Environmental Science durch geringere Produktlieferungen an den Erwerber unseres Konsumentengeschäfts sowie bei Insektiziden aufgrund eines geringeren Befallsdrucks in den USA.
  • In der Region Asien / Pazifik erhöhten wir den Umsatz auf 368 Mio. € (wb. +10,4 %). Ein erfreuliches Wachstum verzeichneten wir im Fungizid- und Insektizidgeschäft insbesondere aufgrund von vorzeitigen Verkäufen in China sowie in Indien aufgrund eines hohen Befallsdrucks. Bei den Herbiziden war das Geschäft dagegen rückläufig.
  • In der Region Lateinamerika stieg der Umsatz um wb. 4,8 % auf 230 Mio. €. Im Geschäft mit Fungiziden erzielten wir ein prozentual zweistelliges Wachstum nach einem schwachen Vorjahresquartal. Die Nachfrage nach unseren Fungiziden und Insektiziden in Brasilien entwickelte sich positiv bei gleichzeitig fortschreitender Normalisierung der Lagerbestände. Bei den Herbiziden hingegen gingen die Umsätze insbesondere in Argentinien zurück.

Ergebnis

Das EBITDA vor Sondereinflüssen von Crop Science verringerte sich im 1. Quartal 2018 um 6,5 % auf 1.042 Mio. € (Vorjahr: 1.115 Mio. €). Ohne die Berücksichtigung negativer Währungseffekte von 44 Mio. € ging das Ergebnis um 2,6 % zurück. Ergebnismindernd wirkten sich unter anderem geringere sonstige betriebliche Erträge sowie höhere Herstellungskosten aus. Dem gegenüber standen niedrigere Aufwendungen für Forschung und Entwicklung sowie Verwaltungskosten.

Das EBIT ging um 8,0 % auf 892 Mio. € zurück. Hierin enthalten waren Sonderaufwendungen in Höhe von 61 Mio. € (Vorjahr: 37 Mio. €) im Wesentlichen im Zusammenhang mit der geplanten Akquisition von Monsanto.

Sondereinflüsse1 Crop Science

 

 

EBIT
Q1 2017

EBIT
Q1 2018

 

EBITDA Q1 2017

EBITDA Q1 2018

 

 

in Mio. €

in Mio. €

 

in Mio. €

in Mio. €

1

Zur Definition siehe Geschäftsbericht 2017, Kapitel „Alternative Leistungskennzahlen des Bayer-Konzerns“

Restrukturierung

 

−16

−2

 

−3

−2

Rechtsfälle

 

−1

 

−1

Akquisitionskosten

 

−21

−58

 

−21

−58

Summe Sondereinflüsse

 

−37

−61

 

−24

−61

Vergleich zum Vorjahr